Nachhaltigkeit

Wer an die Zukunft denkt, handelt jetzt.

Natürliche Schwankungen des Klimas sind in der Erdgeschichte immer wieder aufgetreten. Eine globale Erwärmung, wie wir sie heute beobachten, hat es jedoch noch nie gegeben. Seit Beginn der Industrialisierung hat sich das Klima in rasantem Tempo erwärmt.

Verantwortlich dafür sind hauptsächlich die Treibhausgase in der Atmosphäre, zum Beispiel CO2. Deshalb setzen wir alles daran, unseren CO2-Ausstoß immer weiter zu senken.

Unsere Mission:
Null Emission.

Unser Ziel ist klar: Wir wollen unseren CO2-Ausstoß auf null reduzieren. Unsere Brillenproduktion ist seit Anfang September CO2-neutral mit Kompensation. Wir reduzieren unsere CO2-Emissionen laufend durch interne Reduktionsprojekte. Unsere Erfolge können sich sehen lassen: Lag unser CO2-Ausstoß 2015 noch bei 4.850 Tonnen, so konnten wir diesen bis 2022 bereits auf die Hälfte reduzieren. Die verbleibenden Tonnen kompensieren wir, indem wir Zertifikate von Gold-Standard-Projekten erwerben.

Unsere Mission: <br>Null Emission.

Unabhängig überprüft vom TÜV Austria.

Beim Thema Nachhaltigkeit ist uns vor allem eines wichtig: Vertrauen. Deshalb lassen wir unsere jährliche CO2-Bilanz von einem unabhängigen Dritten überprüfen. Diese Aufgabe übernimmt nicht irgendjemand, sondern der österreichische Marktführer in diesem Bereich: der TÜV Austria. Bereits seit 1872 folgt der TÜV Austria den Grundsätzen der Objektivität, der Unparteilichkeit und der Integrität. Überzeugen Sie sich auf der Website des TÜV Austria mit der Nummer unseres Zertifikats ZSTS/SWZE/5030 selbst vom positiven Prüfbericht.

Unabhängig überprüft vom TÜV Austria.

1142000 kWh

Öko-Strom

werden pro Jahr mit unseren hauseigenen Photovoltaik-Anlagen produziert und zu 100 Prozent für unsere Brillenproduktion genutzt.

14

Solarstrom-Ladestationen

für E-Autos und 6 Solarstrom-Ladestationen für E-Bikes stehen am Firmengelände zur Verfügung.

100 %

aller bebaubaren Dachflächen

unserer Produktionsanlagen werden bis zum Jahr 2023 mit Photovoltaik-Anlagen ausgestattet sein.

Erfolgreiche Reduktionsprojekte

  • Grünstrom
  • Solarblumen
  • Photovoltaik-Anlagen
  • E-Mobilität
Grünstrom

Im Headquarter der Silhouette Group und für die Brillenproduktion beziehen wir ausschließlich Ökostrom. Das heißt: Wir nutzen einen CO2-freien, nachhaltigen und umweltfreundlichen Strommix. Der Strom wird hergestellt aus Sonnen-, Wind- und Wasserkraft, Biomasse und Biogas. Das ist deshalb so wichtig, weil Strom die am meisten genutzte Energieform bei der Produktion unserer Premiumbrillen ist und sich daher durch die Nutzung von Ökostrom eine große Menge an CO2-Emissionen einsparen lässt.

Solarblumen

Der beste Strom ist der, den man selbst erzeugt. Deshalb nutzen wir seit 2017 drei eigene Solarblumen am Firmengelände in Linz. Die Panele der Blumen drehen sich mit der Sonne und liefern so immer ein Maximum an Solarenergie. Im Jahr liefert uns diese nachhaltige Stromquelle rund 4.000 kWh. Auf diese Weise sparen wir 3.528 kg CO2 im Jahr ein.

Photovoltaik-Anlagen

Wir haben uns zum Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2023 alle bebaubaren Dachflächen unserer Produktionsanlagen mit Photovoltaik-Anlagen auszustatten. Diesem großen Ziel kommen wir Schritt für Schritt immer näher. Im Jahr 2020 haben wir eine 2.500 qm große Photovoltaik-Anlage in Betrieb genommen. Ein Jahr später folgte eine 760 qm große Anlage. Für 2022/2023 ist geplant eine 3.950 qm große Photovoltaik-Anlage zu installieren, um noch mehr eigenen grünen Strom zu erzeugen. Nach Abschluss aller Arbeiten können wir rund 13 % unseres jährlichen Strombedarfs in der Brillenproduktion selbst decken.

E-Mobilität

Die Silhouette Group ist immer am Puls der Zeit, übernimmt Verantwortung und bekennt sich deshalb klar zur E-Mobilität. Wir stellen unsere Firmenflotte laufend auf E-Autos um. Im Moment sind ein Viertel unserer Fahrzeuge Elektro- oder Hybrid-Autos. Außerdem fördern wir bei unseren Mitarbeitern die Anschaffung von privaten E-Autos über einen Mitarbeiterrabatt.

Unser Engagement kennt keine Grenzen.

Wir führen mit großem Engagement Projekte durch, um den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Unsere Restmenge, die im Moment aus rund 2.000 Tonnen CO2 besteht, kompensieren wir durch Zertifikate von Gold-Standard-Projekten. Die Gold-Standard-Foundation ist eine Non-Profit Zertifizierungsorganisation, die in der Schweiz registriert ist.

Berechtigt zur Zertifizierung durch „The Gold Standard“ sind nur Projekte, die nachweislich zur Reduktion von Treibhausgasen führen und gleichzeitig gut für die lokale Umwelt und soziale Belange der Bevölkerung sind. Unsere Zertifikatsnummer: GSM12886

Kompensations-
projekte

  • Silhouette
  • evil eye
  • NEUBAU EYEWEAR
Silhouette

Mit einer Premiumbrille von Silhouette fühlt man sich leicht und unbeschwert und sieht neue Möglichkeiten. Diesem visionären, positiven und umfassenden Lifestyle-Ansatz folgt auch das aktuelle und alle zukünftigen CO2-Kompensationsprojekte von Silhouette. Ziel ist die Unterstützung mehrerer PV-Anlagen im globalen Süden. Den Start macht eine sechs Megawatt Photovoltaikanlage in Indien, die nicht nur fortschrittlich für erneuerbare Energie, sondern auch für umfangreiche Verbesserungen im Leben der Einheimischen sorgt. Die Marke Silhouette kompensiert damit rund 1.100 Tonnen CO2.

evil eye

Unsere evil eye Sportbrillen bieten beste Sicht, Funktion und Schutz beim Sport. Sie stehen für Kraft aus eigenem Antrieb. Entsprechend haben wir für evil eye ein CO2-Kompansationsprojekt ausgewählt, das diese kraftvollen Werte widerspiegelt: Eine 6,8 Megawatt Flusskraftwerkanlage erzeugt in Colon, Honduras, erneuerbare Energie. Auf diese Weise kompensiert evil eye 400 Tonnen der Silhouette International CO2-Restmenge. Die Anlage liefert 23.000 MWh saubere Energie pro Jahr für das lokale Stromnetz und ersetzt damit die fossilen Anlagen. Insgesamt reduziert das Projekt jährlich 25.568 Tonnen CO2.

NEUBAU EYEWEAR

Unter dem Leitgedanken „Sustainable Avantgarde“ steht NEUBAU EYEWEAR für exzellentes Brillendesign im Premium-Segment auf Basis einer nachhaltigen Markenphilosophie. Entsprechend verfolgt NEUBAU EYEWEAR ein CO2-Kompensationsprojekt, das zu dieser Haltung passt: 500 Tonnen der Silhouette International CO2-Restmenge kompensiert NEUBAU über ein Projekt von BaumInvest zur Wideraufforstung in Costa Rica. Bei der Aufforstung wurde hauptsächlich die bedrohte Baumart Dipteryx panamensis verwendet. Mit Erfolg: Sie konnte gerettet werden. Außerdem erfreulich: Im wiederbelebten Land haben sich 70 Amphibien- und Reptilienarten neu angesiedelt.

Dr. Thomas Windischbauer, COO

Dr. Thomas Windischbauer, COO

„Die Auswirkungen der Klimakrise sind dramatisch. Es reicht nicht, sich ein bisschen zu engagieren. Deshalb setzen wir uns mit aller Kraft und Leidenschaft dafür ein, CO2 einsparen und nachhaltig zu wirtschaften.“